mA: Geglückte Revanche gegen Weilheim

11. März 2019

Vergangenes Wochenende spielte die Pullacher A-Jugend in heimischer Halle gegen den TSV Weilheim. Das Hinspiel konnten die Raben mit 25:30 gewinnen. Allerdings wurden das Spiel  für Weilheim gewertet, da ein Spieler scheinbar keine Spielberechtigung mehr für Pullach besaß, obwohl er in NuScore eingetragen war. Aus diesem Grund steht Weilheim an Stelle des SV Pullachs auf dem zweiten Tabellenplatz der ÜBOL. Wegen dieser zwei geklauten Punkte, wollten sich die Isartaler unbedingt revanchieren und das Spiel gewinnen.

Das Spiel war zu jeder Zeit ausgeglichen, was daran lag, dass die Raben ihre Chancen nicht nutzten. Während Nico Brunhammer immer wieder frei vom Kreis am Weilheimer Hintermann scheiterte, versuchte Henry Pohl verzweifelt das Tor zu finden, welches er in der ersten Halbzeit nur mit seinem ersten Wurf traf. (Wir bitten die Zuschauer, die Bälle, welche in Richtung Tribüne geflogen sind, wieder abzugeben. Vielen Dank!)

Glücklicherweise konnte man wieder auf den Topscorer der ÜBOL zurückgreifen, unseren Rechts-Außen Leo Höltkemeyer, der aus Kenia zurückkehrte und ohne Training wieder dreizehn Mal erfolgreich war. So begaben sich die beiden Mannschaften mit einem 15:12 in die Kabinen. Natürlich galt es den Vorsprung zu verteidigen und auszubauen.

Das Verteidigen funktionierte, das Ausbauen leider nicht. Weilheim kam immer wieder über deren starke Rückraumspieler Wimmer und Stanzel zum einfachen Torerfolg. Die Raben taten sich auch in der zweiten Halbzeit im Angriff schwer, was zu einem ungewohnt langsamen Spiel führte. Jetzt war es Spielmacher Daniel Grieve, der durch starke 1-gegen-1 Aktionen und vom 7-Meterpunkt vier Tore in Folge warf. Die Raben legten vor, Weilheim zog nach. Immer wieder.

In der 53. Minute beim Stand von 29:29 passierte Folgendes, was vielleicht sogar den Pullacher Sieg einbrachte: Ein Rückpass über das ganze Spielfeld eines Gegenspielers landete genau im Gesicht von Henry Pohl, welcher immer noch, zumindest im Angriff, neben sich stand. Offensichtlich war er jetzt endlich wach, denn er war es, der mit 2 Toren den Sieg der Isartaler besiegelte.

Das Spiel endete 32:30 für den SVP.

Erfreulich war, dass sich jeder in die Torschützenliste eintragen konnte, bis auf Quirin Popp, welcher nach 10 Minuten unabsichtlich einen Schlag an den Unterkiefer bekommen hatte. Gute Besserung an der Stelle!

Es spielten:

Sebastian Isemann (TW), Nico Brunhammer (3), Daniel Grieve (10/4), Quirin Popp, Valentin Kuchler (1), Samuel Kipp (1), Henry Pohl (3), Bene Ratzinger (1), Leo Höltkemeyer (13/2)

myBHV VIEW präsentiert die Spiele der nächsten 2 Wochen!

Gefällt dir!!!

Facebook Pagelike Widget