Vier Punkte in vier Tagen: Pullachs Damen wieder auf Kurs

9. Oktober 2017

Im Oktober stehen den Pullacher Handballerinnen einige „Englische Wochen“ bevor, so auch die vergangene. Nach der Niederlage zum Saisonauftakt beim TSV Herrsching hat sich das Team von Trainer Milan Dekic nun einigermaßen gefangen und am Donnerstagabend gegen den TSV Partenkirchen (22:15) sowie am Sonntag beim TuS Fürstenfeldbruck (21:16) souverän die ersten Punkte eingefahren.

Am Donnerstagabend empfingen die neu-formierten Isartalerinnen die Damen vom TSV Partenkirchen zum zweiten Spiel in der Bezirksliga Ost. Nach dem missglückten Saisonstart war für Coach Dekic und seine Damen von Anfang klar, dass diese zwei Punkte in eigener Halle bleiben sollten.

So motiviert begannen die Gastgeberinnen auch die Partie und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Jede Spielerin war an diesem Abend hellwach und konzentriert, so dass die Gäste keinen Weg durch die Pullacher Defensive fanden. Der starke Verbund um Torhüterin Eva Bodemer brachte die Partenkirchnerinnen fast zur Verzweiflung. Den Frust merkte man den Gästen mehr und mehr an und so langten die Partenkirchnerinnen dann auch in der Abwehr hin. Davon ließen sich die SVP-Damen nicht beeindrucken und stellten neben der starken Defensive auch eine zum Saisonauftakt deutlich verbesserte Offensive aufs Parkett. Vor allem der Pullacher Rückraum sowie Siebenmeterschützin Samantha Esterl (5/5) verwandelten ihren Chancen sicher und so gingen die Gastgeberinnen mit einem 12:6-Tore Vorsprung in die Halbzeitpause.



In den nächsten 30 Minuten galt es weiterhin, sich nur auf das eigene Spiel zu konzentrieren, nicht nachzulassen und vor allem im Angriff noch eine Schippe drauflegen. Dies gelang den Pullacherinnen auch bis zur 45. Minute und so erhöhten sie auf eine beruhigende 18:9-Führung. Doch konditionelle Probleme sowie der verletzungsbedingte Ausfall von Rückraum-Spielerin Johanna Sendlinger (nach einem harten Zusammenprall mit einer Gegenspielerin) schwächten die Pullacher Damen zwischenzeitlich sehr, so dass die Gastgeberinnen mit vier Treffern in Folge auf 18:13 aus Sicht der Gastgeberinnen verkürzten. Doch auch dank zweier Tore von Rechtsaußen Antonia Koppermann in den Schlussminuten ließen sich die Hausherrinnen den Sieg nicht mehr nehmen. Ob nun Wochentag, Uhrzeit, Halle oder der Unparteiische die Gäste nicht zu ihrem Spiel finden ließen – die SVP-Damen sicherten sich am Ende den völlig verdienten, souveränen ersten Saison-Erfolg mit 22:15.

Nach einer nur kurzen Verschnaufpause ging es für die Isartalerinnen nur vier Tage später zum Tabellennachbarn TuS Fürstenfeldbruck. Nervosität auf beiden Seiten ließ Zuschauer und Beteiligte zuerst von einer Tor-armen Partie (3:1 aus Pullacher Sicht in der 8. Minute) ausgehen. Vor allem die gewohnt starke SVP-Abwehr machte den Gastgeberinnen zu schaffen – den Rest übernahm die über die gesamten 60 Minuten glänzend aufgelegte Torhüterin Eva Bodemer. Nach vorne spielten die Pullacherinnen schnell und temporeich, so dass sie sich einen komfortablen 8:2-Vorsprung (15. Minute) erspielten. Leider machten sich die Isartalerinnen anschließend durch Unkonzentriertheiten und technische Fehler das Leben schwer, so dass die Führung bis zur Halbzeitpause auf 11:7 schrumpfte.

Lasst euch im Angriff nicht verunsichern und spielt in der Defensive einfach so weiter“, waren Coach Dekic‘ klare Vorgaben für die zweite Hälfte.

Diese setzten die Isartalerinnen zumindest bis zur 45. Minute durch. Anschließend folgte der beinahe schon typische SVP-Einbruch und die Bruckerinnen holten Tor um Tor bis zum 19:15 (55. Minute) aus Pullacher Sicht auf. Doch am Ende waren es Rechtsaußen-Spielerin Antonia Koppermann mit wichtigen Treffern (5) und Siebenmeter-Schützin Samantha Esterl (8/7), die die SVP-Damen auf Siegkurs hielten. Am Ende feierten die Isartalerinnen einen souveränen 21:16-Erfolg und fuhren mit zwei Punkten im Gepäck zufrieden nach Hause.

Nach der schwachen Vorbereitung freue ich mich, dass sich das Team von Spiel zu Spiel steigert“, erklärte Coach Dekic: „Jedoch ist noch immer ordentlich Luft nach oben.“

Am kommenden Samstag steht für Pullachs Damen das nächste Heimspiel an. Um 17.40 Uhr beginnt die Partie gegen den SC Gaißach, in der SVP-Kapitänin Jennifer Heng und die bislang nur am Siebenmeterpunkt eingesetzte Samantha Esterl auf dem Feld erneut schmerzlich vermisst werden.

Es spielten gegen TSV Partenkirchen: Eva Bodemer (Tor), Antonia Koppermann (6), Samantha Esterl (5/5), Nicole Untch (4), Johanna Sendlinger (3), Lucie Schimetat (1), Michaela Fenis (1), Katrin Wagner (1), Nancy Kriesmann (1), Karina Minx, Tanisha Fleck und Marion Angerer.

Es spielten gegen TuS Fürstenfeldbruck: Eva Bodemer (Tor), Samantha Esterl (8/7), Antonia Koppermann (5), Johanna Sendlinger (4), Nancy Kriesmann (2), Nicole Untch (1), Ester Weigert (1), Annette Bachert, Lucie Schimetat, Lena Kanis, Michaela Fenis und Marion Angerer.

myBHV VIEW präsentiert die Spiele der nächsten 2 Wochen!

Gefällt dir!!!